Turbiana, Trebbiano oder Verdicchio?

Immagine per la news Turbiana, Trebbiano oder Verdicchio? - Azienda Agricola Montonale

Wein wird vor allem im Weinberg hergestellt: Jeder Weinliebhaber weiß das. Und deshalb widmen wir Zeit, wenn wir Sie im Keller begrüßen, um den Weinberg zu besuchen.

Manchmal fragen uns einige Gäste, ob die Turbiana-Sorte, aus der unsere Lugana Montunal und Orestilla stammen, Trebbiano entspricht, das ebenfalls im nahe gelegenen Soave angebaut wird, oder Verdicchio, das den Weinbau von Marken weltweit berühmt gemacht hat.

Die Antwort lautet "Ja und Nein", oder besser ist sie die gleiche Sorte, aus der sehr unterschiedliche Weine stammen. Wir haben Valentino Girelli, Agronom und Miteigentümer von Montonale, um eine Stellungnahme gebeten.

„Fangen wir von weitem an: Es waren die alten Römer, die die Turbiana nach Lugana brachten, wo sie sich sehr gut eingewöhnte“, sagt Girelli.
"Die Gründe sind vielfältig. Der erste ist sicherlich das Mikroklima: Das Becken des Gardasees fungiert als Wärmespeicher und garantiert das ganze Jahr ein mildes Klima. Die Winde, die ständig auf unserem See wehen, insbesondere die Ora und die Pelèr, begünstigen die Reifung der Trauben und bewahren ihre Gesundheit. Dann der Boden, tonig mit einer Schlickader und sehr uneben, lässt uns extrem abwechslungsreiche Weine produzieren, mit beeindruckenden Unterschieden zwischen einem Cru und einem anderen. "

"Der menschliche Faktor ist ebenfalls wichtig: Im Laufe der Jahrhunderte haben die Winzer des unteren Gardasees die hervorragende Produktivität von Turbiana ausgelastet, aber in den letzten dreißig Jahren erkennten sie, dass nur durch die Konzentration auf niedrige Erträge die wahre Persönlichkeit der Traube entstehen kann."

"Wir leugnen nicht die Tradition ver, die ein Teil von uns ist (Montonale feiert dieses Jahr 110 Jahre von Geschichte). Ganz im Gegenteil, schützen wir sie: Wir haben einige Mutterpflanzen ausgewählt und ihre Knospen auf die letzten Pflanzen gepfropft, um junge aber schon experte Reben zu haben".

Der Agronom kommt zum Schluss: "Zurück zur ursprünglichen Frage: Aus ampelographischer Sicht ist die Sorte identisch, aber aus der organoleptischen Sicht machen Finesse und Langlebigkeit Turbiana den Verdicchio ähnlicher. Ich würde etwas hinzufügen: Lugana kann dank der Balance von Angenehmheit, Geschmack und Rundheit sich im Laufe der Zeit perfekt entwickeln. Die sind vier Eigenschaften, die bei den 'Schwester'-Sorten bei gleichem Gleichgewicht schwer zu finden sind".

Diesen Artikel

Neuesten Nachrichten

  • 26 April 2022

    Montunal, 96 Punkte auf Dekanter

    Hervorragende Auszeichnung unseres klassischen Lugana in der Mai-Ausgabe des englischen Weinmagazins

    Mehr
    Immagine per la news Montunal, 96 Punkte auf Dekanter
  • 8 April 2022

    Bei Vinitaly mit den neuen Jahrgängen

    Lugana Montunal und Chiaretto Rosa di Notte 2021 zur Verkostung in Verona

    Mehr
    Immagine per la news Bei Vinitaly mit den neuen Jahrgängen
  • 16 Februar 2022

    Große Flaschen für Montunal und Orestilla

    3 und 5 Liter Jéroboam sind jetzt in einer sehr limitierten und nummerierten Auflage erhältlich

    Mehr
    Immagine per la news Große Flaschen für Montunal und Orestilla